FXFlat als Logo blau hellblau

FXFlat – Ein Brokertestbericht

Testbericht zum CFD-Broker FXFlat

FXFlat als Logo blau hellblau
FXFlat im Test

FXFlat ist einer der wenigen CFD-Broker, der seinen Sitz in Deutschland hat. So gehört FXFlat zur Vermögensverwaltung Heyder Krüger & Kollegen in Ratingen bei Düsseldorf. Anlegerprofitieren neben dem deutschsprachigen Kundensupport vor allem durch die Regulierung der deutschen BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Zudem ist der Broker bereits seit dem Jahr 1997 auf dem Markt aktiv, weshalb er sehr viel Erfahrung aufweisen kann. Hier die Fakten zu FXFlat:

  • Regulierung durch die BaFin
  • hoher Einlagenschutz
  • Handeln mit CFDs, Devisen und Binären Optionen
  • Kontoeröffnung ab 200 Euro
  • kostenloses Demokonto
  • Spreads ab 0,8 Pips

Kundenservice und Handelsplattform

FXFlat bietet seinen Anlegern einen herausragenden Kundenservice, der schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Zum Standard gehört hier eine kostenlose Hotline ebenso wie die Kontaktaufnahme per Live-Chat. Darüber hinaus bietet FXFlat ein umfangreiches Angebot an Webinaren an. Einzelcoachings können ebenfalls gebucht werden.

Mit der Handelsplattform kann FXFlat auch überzeugen. So können Anleger entweder mit dem MetaTrader 4 oder der eigens entwickelten Handelsplattform FlatTrader handeln. Für beide Plattformen gibt es zudem mobile Lösungen.

Forex- und CFD-Handel

FXFlat ist ein Market Maker, bei dem mit über 120 Währungspaaren gehandelt werden kann. Dabei beschränken sich die Kosten auf die Spreads, die bei 0,8 Pips beginnen. Der Hebel beträgt maximal 400:1. Kommissionsgebühren fallen im Devisenhandel nicht an. Besonders überzeugen kann der Broker auch mit der großen Auswahl an Ordermöglichkeiten, wie zum Beispiel If-Done-Orders, 1-Click-Trading oder One-Cancels-Other-Orders. Zudem sind Trailing-Stops ohne einen Mindestabstand möglich. Auch abgesicherte Orders mit garantierten Stop-Loss, Stops und Take Profit können von den Anlegern genutzt werden.

Anleger können bei FXFlat auch CFDs auf Devisen, Hauptindizes, Rohstoffe und Inflationsraten handeln. Wenn Anleger Long-Positionen  an einem Tag eröffnen und schließen, fallen keine Transaktionskosten an. Jedoch berechnet der Broker beim Kauf von CFDs eine Gebühr zur Interbank Offer Rate zuzüglich 2,5 Prozent. Bei einem Leerverkauf wird die Zinsrückstellung auch zur Interbank Offer Rate abzüglich 2,5 Prozent entsprechend gutgeschrieben.

Die Margin liegt bei FXFlat zwischen 0,5 Prozent für Indizes bis zu 10 Prozent für Aktien. Neben den gängigen Marktorder können Anleger noch eine Vielzahl an weiteren Orderarten nutzen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Limit-Order
  • Stop-Order
  • Training-Stop-Order
  • Order-Cancels-Order
  • Parent-Order
  • Contingent-Order
  • garantierte Stop-Loss-Order

Handeln mit Optionen

Bei FXFlat können Anleger Optionen auf Währungspaare handeln. Dies funktioniert über die Handelsplattform FlatTrader, die speziell für den Handel mit Binären Optionen entwickelt wurde. Außerdem besteht die Möglichkeit, außerbörslich gehandelte Put-Optionen und Vanilla-Calls auf Devisen zu traden. Unterstützt werden dabei unterschiedliche Strategien, wie zum Beispiel Straddles, Verticals, Risk Reversals oder Strangles.

Die FlatTrader-Plattform kann entweder als webbasierte Variante oder heruntergeladen genutzt werden. Dabei profitieren Anleger von einer großen Auswahl an Analysewerkzeugen und Chartfunktionen. Der Handel ist auch direkt aus dem Chart möglich. Zudem lässt sich das Interface der Software individuell anpassen.

Ein- und Auszahlungen

Anleger haben die Möglichkeit, ihr Handelskonto via Banküberweisung oder per Kreditkarte zu kapitalisieren. Leider stehen digitale Zahlungssysteme, wie zum Beispiel PayPal oder Skrill nicht zur Verfügung. Von Vorteil ist, dass unabhängig von der Zahlungsmethode weder für Ein- noch für Auszahlungen Gebühren fällig werden. Auszahlungen sind jederzeit möglich. In der Regel werden diese innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Je nach Art der Auszahlungsmethode dauert es dann drei bis fünf Werktage, bis das Geld auf dem Kreditkarten- oder Bankkonto gutgeschrieben ist.

Bonus

Einen festen Willkommensbonus für Neukunden bietet FXFlat leider nicht an. Ob ein Bonus auf die Ersteinzahlung vom Broker gewährt wird und wie hoch dieser ausfällt, entscheidet FXFlat von Kunde zu Kunde. Wer zum Beispiel einen neuen Anleger wirbt, bekommt eine Prämie. Dabei richtet sich die Höhe der Prämie nach dem Ersteinzahlungsbetrag des geworbenen Anlegers. In der Regel werden 50 Euro gutgeschrieben, wenn der Ersteinzahlungsbetrag zwischen 500 und 2.000 Euro liegt. Der maximale Prämienbetrag beträgt 150 Euro.

Fazit

FXFlat kann sowohl mit seinen Leistungen, als auch mit seinen Handelskonditionen vollauf überzeugen. Aufgrund der Regulierung bewegen sich Anleger in einem sicheren und seriösen Handelsumfeld. Besonders punkten kann der Broker mit dem hervorragenden Kundenservice sowie dem Unterstützungsangebot für unerfahrene und erfahrene Anleger. Alles in allem ist FXFlat ein empfehlenswerter Broker, der durch Zuverlässigkeit und Seriosität überzeugt.

 


Hat dieser Artikel Ihr anliegen beantwortet?:

0 votes, 0 avg. rating

Teile diesen Artikel:

admin

Hinterlasse uns ein Kommentar