Admiral Market Firmenlogo Trading for everyone

Admiral Markets – Ein Brokertestbericht

Admiral Market Firmenlogo Trading for everyone
admiral markets im Vergleich

Der CFD- und Forex-Broker Admiral Markets ist in der estnischen Hauptstadt Tallinn ansässig und betreibt eine Niederlassung in Berlin. Das Handelsangebot sowie die Handelskonditionen des Brokers können durchaus überzeugen. Eine Besonderheit ist, dass die Handelsangebote sogar über Currensee und Zulutrade genutzt werden können. Hier die Fakten zum Broker Admiral Markets:

  • Regulierung innerhalb der EU
  • Handeln mit MT4 und MT5
  • Currensee und Zulutrade integriert
  • Spreads ab 0,1 Pip
  • unterschiedliche Kontomodelle
  • kostenfreie Webinare

Kontomodelle und Handelsplattformen von Admiral Markets

Ein Standardkonto kann bei Admiral Markets ab einer Mindesteinzahlung von 10 Euro eröffnet werden. Hierüber können mit dem MetaTrader 4 CFDs und Devisen gehandelt werden. In fast allen Fällen liegt der Spread für das Währungspaar USD/EUR bei 1,0 Pip. Nur selten steigt dieser auf 2,0 Pip. Eine Besonderheit ist, dass der Broker einen sehr hohen Hebel von 1:500 anbietet. Ab einem Kontoguthaben von 2.000 Euro sinkt der Hebel allerdings in Schritten auf 1:50.

Das Kontomodell namens „Pro“ ermöglicht es Anlegern, nicht nur mit Devisen über MT4 zu handeln, sondern auch mit einem eigenen ECN-Marktmodell Edelmetalle zu traden. Dabei werden die Kurse von den unterschiedlichen Liquiditätsanbietern (z. B. Deutsche Bank, Citigroup, UBS oder Morgan Stanley) gestellt und nicht vom Broker. Hierfür müssen Anleger eine Kommission bezahlen.

Das Kontomodell „Admiral CFD“ richtet sich alle Anleger, die nur mit CFDs handeln möchten. Allerdings wird dieses Konto in Gold geführt und nicht in Euro oder USD. Des Weiteren gibt es noch das Kontomodell „MT5“. Hier kann neben dem ECN-Trading auch mit dem MT5 gehandelt werden.

Ganz neu ist das Konto „Admiral Prime“, ein High End ECN Konto. Der Spread liegt hier bei 0 Pips und für das Währungspaar EUR/USD zwischen 0,1 und 0,2 Pips. Zudem gibt es beim Forexhandel einen Hebel von 1:200. Anleger profitieren außerdem von der ECN-Technologie sowie der Tier1-Banken-Liquidität, die eine maximal vorteilhafte FX-Orderausführung erlauben. Die Mindesteinzahlung beträgt 1.000 Euro.

Für den mobilen Handel bietet Admiral Markets verschiedene Anwendungen in Form von Apps an. Auf eine webbasierte Lösung verzichtet der Broker allerdings.

Demokonto

Das Demokonto von Admiral Markets gibt vor allem unerfahrenen Tradern die Möglichkeit, den Handel unter realistischen Marktbedingungen risikolos zu testen. Von Vorteil ist, dass die Demoversion von Admiral Markets zeitlich unbeschränkt und natürlich kostenlos getestet werden kann. Dementsprechend kann das Demokonto ganz bequem neben dem Echtgeldkonto geführt werden, um zum Beispiel vorhandene Handelsstrategien zu optimieren oder neue Strategien auszuprobieren.

Ein- und Auszahlungen

Einzahlungen können mithilfe der Kreditkarte, Banküberweisung oder Neteller vorgenommen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, per Sofortüberweisung Geld auf das Handelskonto einzuzahlen. Unabhängig von der ausgewählten Zahlungsart fallen weder für Ein- noch für Auszahlungen Gebühren an. Admiral Markets übernimmt im Vergleich zu vielen anderen Brokern die Gebühren für Kredit- und Debitkarten.

Bonus

Anleger, die 3.000 Euro auf ihr Handelskonto einzahlen, erhalten sofort einen Bonus von 200 Euro. Neu- und Bestandskunden können gleichermaßen von dem Bonus profitieren, da dieser immer wieder aufs Neue gewährt wird. Auf komplizierte und schwer umsetzbare Bonusbedingungen verzichtet der Broker völlig. Die einzige Bedingung ist das Handeln von mindestens 30 Forex-Lots innerhalb eines Monats.

Webinare, Schulungen und Marktanalyse

Admiral Markets bietet seinen Kunden ein umfassendes Weiterbildungsangebot an. Neben Büchern und dem Live-Trading, können Trader an Webinaren und unterschiedlichen Seminaren teilnehmen, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader geeignet sind. Dabei ist das Wissen, das von Marktführern zur Verfügung gestellt wird, kostenlos erhältlich.

Darüber hinaus bietet der Broker eine Vielzahl an verschiedenen Analysewerkzeugen an, die auf technische und fundamentale Analysen spezialisiert sind. Dabei ist das Angebot zur Marktanalyse im Bereich der Technischen Analyse sehr umfangreich. So thematisiert die hausinterne Berichterstattung regelmäßig über wichtige technische Marken in den unterschiedlichsten Märkten. Prognosen werden in sogenannten Outlooks mit dem Hinweis auf mögliche Szenarien sowie wichtige Widerstände und Unterstützungen abgegeben.

Fazit

Admiral Markets kann in vollem Umfang sehr überzeugen. Besonders vorteilhaft sind die große Auswahl an unterschiedlichen Kontomodellen sowie der deutsche Kundensupport. Aber auch die Handelskonditionen liegen in einem sehr guten Mittelfeld. Alles in allem ist Admiral Markets ein durchaus empfehlenswerter Broker, der mit seinem Angebot nicht nur erfahrene Trader, sondern auch Anfänger anspricht.


Hat dieser Artikel Ihr anliegen beantwortet?:

0 votes, 0 avg. rating

Teile diesen Artikel:

admin

Hinterlasse uns ein Kommentar